Kapitaleinkünfte & Abgeltungssteuer

Die Abgeltungssteuer für Kapitaleinkünfte wurde am 01.01.2009 in Deutschland eingeführt. Seitdem fällt auf Zinsen, Dividenden, Fondsausschüttungen, Kurs- oder Währungsgewinne eine pauschale Besteuerung von 25% zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer an.

Wir geben Ihnen detaillierte Antworten auf Ihre Fragen zur Besteuerung der Kapitaleinkünfte:

  • Müssen alle Steuerpflichtigen 25% Abgeltungssteuer zahlen?  
  • In welchem Umfang können Werbungskosten geltend gemacht werden? 
  • Welche Übergangsregelungen gibt es? 
  • Gibt es die Möglichkeit mit Nichtveranlagungsbescheinigungen und Freistellungsaufträgen den Abzug der Abgeltungssteuer zu vermeiden?  
  • Können Aktien wie bisher, nach Ablauf eines Jahres, steuerfrei veräußert werden?